Ansprechpartner

Kerstin Hähnle Wirtschaftsförderung und Ansiedlung

Tel.:+49 (0)531 1218 - 163

E-Mail schreiben

Julian Räke Wirtschaftsförderung und Ansiedlung

Tel.:+49 (0)531 1218 - 174

E-Mail schreiben

Britta Steinkamp Wirtschaftsförderung und Ansiedlung

Tel.:+49 (0)531 1218 - 137

E-Mail schreiben

Annette Kuck Wirtschaftsförderung und Ansiedlung

Mitarbeiterin der Agentur für Arbeit für das Projekt „Stille Reserve“

Tel.:+49 (0)531 1218 - 220

E-Mail schreiben

Fachkräftepotenzial ‚Stille Reserve‘: Regionales Übergangsmanagement zur Erschließung verborgener Fachkräftepotenziale in der Region Aktivierung von verborgenen Fachkräften für den regionalen Arbeitsmarkt

Der demografische Wandel führt zu immer weniger Erwerbspersonen. Zugleich steigt die Nachfrage nach qualifiziertem Personal in Unternehmen weiter. Engpässe bei der Besetzung von Stellen sind die Folge. Das Projekt entwickelt und erprobt Konzepte zur Unterstützung der ‚Stillen Reserve‘ und Alleinerziehender im ALG-II-Bezug beim Übergang in den Arbeitsmarkt. Ziel ist es, das Ungleichgewicht zu beheben, so dass die Region auch zukünftig wettbewerbsfähig bleibt. Die Umsetzung erfolgt in enger Zusammenarbeit mit Akteuren und Netzwerken der Region. Das Projekt startet in den Landkreisen Peine und Wolfenbüttel sowie in den Städten Braunschweig und Wolfsburg.

Strukturen stärken und ausbauen

Zur Zielgruppe „Stille Reserve“ zählen im Projekt zum einen Fachkräfte, die erwerbslos, jedoch nicht arbeitssuchend gemeldet sind. Zum anderen richtet sich das Vorhaben auch an Alleinerziehende, die in den Jobcentern erfasst sind, für die der Arbeitsmarkt allerdings keine oder nur unzureichende Beschäftigungsmöglichkeiten bietet. Das Projekt soll Konzepte entwickeln, die diese Personen erreichen und motivieren, um sie für den regionalen Arbeitsmarkt zu gewinnen.

Das Projekt leistet Grundlagenarbeit zur systematischen Identifikation und Bedarfsanalyse der Zielgruppen. Der Übergang in Weiterbildung oder Arbeit wird durch Coachingangebote, in Zusammenarbeit mit bestehenden Netzwerken und Angeboten, unterstützt. Arbeitgeber werden in diesem Rahmen sowohl für die Bedarfe der Zielgruppe als auch für deren betriebliche Integration sensibilisiert.

Unternehmen, die an einer Zusammenarbeit interessiert sind, können sich jederzeit an das Projektteam wenden.

Förderung

Im Rahmen des Fachkräftebündnisses SüdOstNiedersachsen wird das Projekt aus Mitteln des europäischen Sozialfonds (ESF) und mit Mitteln des Niedersächsischen Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr gefördert.

Die Ko-Finanzierung wird von der Agentur für Arbeit Braunschweig-Goslar, den Landkreisen Peine und Wolfenbüttel, den Städten Braunschweig und Wolfsburg sowie der Allianz für die Region GmbH bereit gestellt.

Projektbeginn

  • 1. Juli 2017

Partner

  • Niedersächsisches Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr
  • Agentur für Arbeit Braunschweig-Goslar
  • Landkreis Peine
  • Landkreis Wolfenbüttel
  • Stadt Braunschweig
  • Stadt Wolfsburg  

    Rolle der Allianz für die Region

    • Das Projekt wird durch die Allianz für die Region GmbH umgesetzt.

    Pressemitteilungen

    Braunschweig, 22. August 2017. Bis zu zehntausend Menschen stellen in der Region Braunschweig-Wolfsburg ein ungenutztes Potenzial...

    Ansprechpartner

    Kerstin Hähnle Wirtschaftsförderung und Ansiedlung

    Tel.:+49 (0)531 1218 - 163

    E-Mail schreiben

    Julian Räke Wirtschaftsförderung und Ansiedlung

    Tel.:+49 (0)531 1218 - 174

    E-Mail schreiben

    Britta Steinkamp Wirtschaftsförderung und Ansiedlung

    Tel.:+49 (0)531 1218 - 137

    E-Mail schreiben

    Annette Kuck Wirtschaftsförderung und Ansiedlung

    Mitarbeiterin der Agentur für Arbeit für das Projekt „Stille Reserve“

    Tel.:+49 (0)531 1218 - 220

    E-Mail schreiben