Ansprechpartner

Adrian Mass Wirtschaftsförderung und Ansiedlung

Tel.:+49 (0)531 1218 - 146

E-Mail schreiben

Britta Steinkamp Wirtschaftsförderung und Ansiedlung

Tel.:+49 (0)531 1218 - 137

E-Mail schreiben

Growing into Industry 4.0 – Accelerate growth in manufacturing SMEs Internationales Projekt unterstützt Mittelstand auf dem Weg der Digitalisierung

In dem Projekt ‚GrowIn 4.0‘ kooperieren 15 Partner aus Belgien, Dänemark, Deutschland, England und den Niederlanden, um innovative Methoden, Tools und Konzepte zu entwickeln, die kleine und mittlere Unternehmen (KMU, engl.: SMEs) auf ihrem Weg zur digitalen Transformation unterstützen. Das Angebot richtet sich insbesondere an Unternehmen aus dem verarbeitenden Gewerbe mit Schwerpunkt auf den Branchen Maschinenbau und Automobilwirtschaft. Die Weiterentwicklung von Geschäftsmodellen, Strategien, Technologien, Produkten sowie von Personal und Organisation steht thematisch im Fokus. Ein wesentlicher Aspekt ist der transnationale Austausch.

Digitale Transformation

Der Nordseeraum, zu dem auch die Region SüdOstNiedersachsen gehört, ist ein bedeutender europäischer Wirtschaftsraum, der sich durch eine starke Industrie auszeichnet. Bedingt durch den Strukturwandel und die digitale Transformation steht die verarbeitende Industrie unter Wettbewerbsdruck. Gerade die KMUs verfügen nur über begrenzte Kapazitäten, um sich mit der Komplexität der Digitalisierung auseinanderzusetzen. Dabei bietet sie ein enormes Potenzial, die Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit der verarbeitenden Industrie zu erhöhen und das Wirtschaftswachstum im Nordseeraum zu steigern. Die Allianz für die Region GmbH und die Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften unterstützen KMU in der Region Braunschweig-Wolfsburg auf ihrem Weg in die Digitalisierung.

Zentrale Handlungsfelder

Drei Arbeitspakete stehen im Fokus des Projekts: In der Strategie- und Geschäftsmodellentwicklung werden die Auswirkungen der Digitalisierung auf bestehende Unternehmenskonzepte untersucht. Basis ist dabei eine zielgerichtete Digitalisierungsstrategie, die den Orientierungsrahmen bildet. Auch der Technologietransfer zwischen Forschungseinrichtungen, Hochschulen und der Wirtschaft gewinnt zunehmend an Bedeutung und bildet ein Schwerpunktthema. Aufgrund der technologiegetriebenen Veränderungsprozesse ist dieser durch immer kürzer werdende Innovationszyklen geprägt. Darüber hinaus werden die Themen Organisationsentwicklung und Personal behandelt.

Alle Angebote werden nach Projektabschluss veröffentlicht, sodass der gesamte Nordseeraum von ihnen profitieren kann.

Förderung

Das Projekt ist über das Interreg-Nordseeprogramm in die europäische Regionalpolitik eingebunden und wird mit Mitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung gefördert.

 

 

Projektbeginn

  • 1. August 2017

Partner

  • Flanders Make, Belgien
  • Open Manufacturing Campus, Belgien
  • Strategische Projecten Kempen (Strategic Projects Kempen), Belgien
  • Voka - Kamer van Koophandel Oost-Vlaanderen (Voka - Chamber of Commerce of East-Flanders), Belgien
  • Region Midtjylland (Central Denmark Region), Dänemark (Leadpartner)
  • Væksthus Midtjylland (Business Development Centre Central Denmark), Dänemark
  • VIA University College, Dänemark
  • Allianz für die Region GmbH, Deutschland
  • Europäisches Institut für Innovation, Deutschland
  • Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften, Deutschland
  • Anglia Ruskin University, Großbritannien
  • Greater Cambridge Greater Peterborough Enterprise Partnership, Großbritannien
  • TWI Ltd, Großbritannien
  • Hanze Hogeschool (Hanze University of Applied Sciences), Niederlande
  • Samenwerkingsverband Noord Nederland (Northern Netherlands Alliance), Niederlande

Rolle der Allianz für die Region

  • Die Allianz für die Region tritt als Projektpartner auf.

Pressemitteilungen

Transnationales Projekt „GrowIn 4.0“ unterstützt Unternehmen